Anmelden

Sparkasse
Bonndorf-Stühlingen

Unsere Geschichte

Sparkasse
Bonndorf-Stühlingen

Unsere Geschichte

Von den Anfängen im Jahr 1765 bis heute.

Unsere Geschichte

Von den Anfängen im Jahr 1765 bis heute.

1765 bis 1807

Die Geburtsstunde der Sparkasse Bonndorf-Stühlingen

Den Anstoß gab ein soziales Anliegen: Wie kann das Geld der Kinder, die ihre Eltern verloren haben, vor Diebstahl geschützt, sicher und gut verzinst verwahrt werden? Das war eine immer drängendere Frage, die die Regierung der Grafschaft Bonndorf in der Mitte des 18. Jahrhunderts beschäftigte.

Meilensteine

1765 Gründung der Waisenkasse Bonndorf und somit der heutigen Sparkasse Bonndorf-Stühlingen am 24. Oktober 1765 durch Fürstabt Martin II. Gerbert.
1767 Am Martinstag 1767 (11. November) öffnete die Waisenkasse ihre Tore im Schloss Bonndorf.

 

Schloss Bonndorf

1807 bis 1914

Die Sparkassenidee setzt sich durch

Obwohl die rasante Entwicklung der Waisenkasse Fürstabt Martin II. Gerbert Recht gab, hätten die großen politischen Umwälzungen in Europa am beginnenden 19. Jahrhundert fast ihre Existenz gekostet.

Meilensteine

1803 Mit dem sogenannten Reichsdeputationshauptbeschluss, mit dem große Besitztümer von Kirchen und Klöstern weltlichen deutschen Fürstentümern zufielen, endete die Herrschaft des Klosters St. Blasien in Bonndorf.
1807 - 1812 Neuer Besitzer der Grafschaft wurde im Jahr 1807 das Großherzogtum Baden. Die Regierung in Karlsruhe beobachtete die Arbeit der Waisenkasse mit Argwohn. Sie befürchteten, für mögliche Schulden der Kasse haften zu müssen und wollten die Waisenkasse auflösen.
1812

In Bonndorf und den umliegenden Gemeinden erhob sich dagegen ein Sturm der Entrüstung, der die Regierung in Karlsruhe am 11. November 1812 zum Einlenken bewegte.

  • Erster hauptamtlicher Rechner: Josef Böttlin
1842

Die Sparkassenidee breitete sich aus und man öffnete die Kasse für die breite Bevölkerung. Mit dieser Öffnung wurde die Waisenkasse umbenannt zur Waisen- und Sparkasse Bonndorf.

  • Erster Vorsitzender des Verwaltungsrates: Bürgermeister Sales Greiner
1861 Neubau und Umzug in die Paulinerstraße Bonndorf.
1873 Erste Währungsreform: Die Mark löst den Gulden ab.
Bis 1873 flossen bereits 161.833 Gulden an das Spital, den Schuldfonds und die Trägergemeinden.
1884 Der Deutsche Sparkassenverband und der Verband Badischer Gemeindesparkassen werden gegründet. Die Waisen- und Sparkasse Bonndorf hatte dies bereits im Jahr 1882 in einem Rundschreiben empfohlen.
1906 In den neuen Statuten wird erstmals das Sparkassenbuch erwähnt, das den Sparkassenbrief ablöst.
1914 Von 1873 bis 1914 hat die Sparkasse 980.168 Mark an die Trägergemeinden für soziale Zwecke ausgeschüttet.

Sparkassengebäude in der Paulinerstraße

1914 bis 1945

Auf dem Weg zum Universalkreditinstitut

Die politisch und wirtschaftlich aufgewühlte Zeit zwischen dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918 und dem Zusammenbruch Deutschlands zum Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 hinterließ auch bei der Waisen- und Sparkasse Bonndorf vielfältige Spuren.

Meilensteine

1917 Einführung des bargeldlosen Zahlungverkehrs mit Überweisungen, Daueraufträgen und Schecks.
1923 Die ständige Erweiterung der Geschäftsbereiche machte einen neuen rechtlichen Rahmen erforderlich, der im Jahr 1923 mit einem neuen Sparkassengesetz seine Umsetzung fand.
1923 Umbenennung der Waisen- und Sparkasse in Bezirkssparkasse Bonndorf am 28. Juni 1923.
1945 bis 1972

Rasantes Wachstum im Zeichen des Wirtschaftsaufschwungs

Die ersten Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren in Bonndorf geprägt von Unsicherheit und Not. Die Wende kam wie überall erst mit der Einführung der D-Mark am 21. Juni 1948, die auch für die Bezirkssparkasse Bonndorf ein großer Kraftakt war.

Meilensteine

1957 Einführung der bargeldlosen Lohn- und Gehaltszahlungen.
1965

Die Sparkasse bezieht zur 200-Jahrfeier das neue Gebäude am jetzigen Standort in der Martinstraße, Bonndorf.

Wichtige Zahlen:

  • 27 Mitarbeiter
  • 34 Trägergemeinden
  • 25 Millionen D-Mark Bilanzsumme
  • 14 Geschäftsstellen
  • 10.750 registrierte Sparbücher

Sparkassengebäude in der Martinstraße

1972 bis 1997

Die Fusion als Basis für eine erfolgreiche Weiterentwicklung

Der 1. Januar 1972 markierte den Beginn eines neuen Kapitels in der Geschichte der Bezirkssparkasse Bonndorf - der Zusammenschluss mit der Bezirkssparkasse Stühlingen. So konnte ein leistungsfähiges Universalkreditinstitut entstehen.

Meilensteine

1975 Abschluss der Fusion mit der Bezirkssparkasse Stühlingen.
1990 Investitionen in das Filialnetz und die Einführung neuer Technologien seit Anfang der neunziger Jahre waren immer wichtiger. Nach und nach wurden die Filialen mit modernen Geldausgabeautomaten und Kontoauszugsdruckern ausgestattet. Hinzu kam das bargeldlose Bezahlen mit der EC-Scheckkarte (heute SparkassenCard) und der Eurocard (heute MasterCard).

Geschäftsstelle Stühlingen

1997 bis 2014

Das moderne Finanzdienstleistungsunternehmen

Unter der Führung des Vorstandsvorsitzenden Theo Binninger, der im Jahr 1997 an die Spitze des Kreditinstituts rückte, stehen zukunftsweisende Investitionen in das Geschäftsstellennetz, neue Technologien und die Mitarbeiter im Mittelpunkt der Sparkasse Bonndorf-Stühlingen.

Meilensteine

1997 Theo Binninger wird zum Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Bonndorf-Stühlingen gewählt.
Ende 90er Einführung des Online-Banking.
2002

Die Einführung des Euro am 1. Januar 2002 wurde mit großem Einsatz sicher gemeistert.

  • Damalige Bilanzsumme: 405 Millionen Euro
ab 2004 Modernisierung der Hauptstelle in Bonndorf und der Geschäftsstellen für rund 15 Millionen Euro, im Hinblick auf die Kundenorientierung.
2005 Georg Riesterer wird zum Vorstandsmitglied der Sparkasse Bonndorf-Stühlingen gewählt.
2011 Eröffnung der ersten SB-Filiale (Selbstbedienungsfiliale) am 30. November 2011 in Bonndorf.

v.l. Vorstandsvorsitzender Theo Binninger, Vorstandsmitglied Georg Riesterer

2015 bis heute

Regional - digital - Sparkasse

Die Sparkasse Bonndorf-Stühlingen im Wandel der Zeit. Erstmals in der Geschichte erlebt der Kunde gegenüber seinem Kreditinstitut vor Ort fast keine Begrenzungen mehr - weder räumlich, noch zeitlich. Online- und Mobile-Banking gewinnen an Bedeutung.

2015

Die Sparkasse Bonndorf Stühlingen feiert ihr 250-jähriges Jubiläum mit einem großen Aufgebot an Veranstaltungen für Jung und Alt über das ganze Jahr hinweg.

Wichtige Zahlen:

  • 106 Mitarbeiter
  • 6 Trägergemeinden
  • 505 Millionen Euro Bilanzsumme
  • 9 Geschäftsstellen (inkl. 1 SB-Filiale)
  • Rd. 22.000 Sparbücher
2016 Das Bezahlverfahren paydirekt wird im April eingeführt.
2016 Die ersten Sparverträge wurden per Online-Produktverkauf abgeschlossen (Oktober).
2016 Einführung der Bezahlfunktionen Kwitt und Fotoüberweisung in der Banking-App Sparkasse (November).
2017 Das veränderte Kundenverhalten hat eine Anpassung der Öffnungszeiten sowie die Umwandlung zweier Geschäftsstellen in SB-Filialen zur Folge.
Diese Änderungen traten am 1. März 2017 in Kraft.
2017 Umstellung auf die neue Internet-Filiale 6.0 im Mai, optimiert für Smartphone, Tablet, Notebook und PC, mit bequemer Suche und praktischen Service-Angeboten.
2017 Die Sparkasse Bonndorf-Stühlingen gehört erneut zu Deutschlands besten. Das Institut wurde bei der 1 VORAUS Tagung und Gala in Berlin bereits zum 4. Mal für herausragende Service- und Beratungsleistungen sowie zufriedene Kunden im Geschäftsjahr 2016 ausgezeichnet.
 Cookie Branding
i